Von der Problemkatze zum Schmusekätzchen


Als wir Puschel aufnahmen, konnte man sie 16 Tage lang nicht streicheln, geschweige denn auf den Arm nehmen.

Puschel schlug, fauchte, knurrte, kratzte und versuchte auch immer mal wieder zuzubeißen. 

Sie schottete sich so oft wie möglich ab, auf den höchsten Schränken und in der dunkelsten Ecke. Somit blieb uns nichts anderes übrig, als sie bei der Vermittlung als "Problemtier" zu markieren. Weiter unten, finden Sie das damalige Ausschreibungsblatt von unserer Webseite.

Zum Glück baute Puschel nach weiteren 16 Tagen Vertrauen zu seiner Bezugsperson auf, weshalb wir dann die Bezeichnung "Problemtier" demonitorisieren konnten.

 

Nach vier Wochen, konnten wir Puschel dann erfolgreich vermitteln.

Sie liebt es nun zu schmusen, und hält sich immer in der Nähe ihres Herrchens auf.

 

Mit ihrem Besitzer pflegen wir seither guten Kontakt.

Deshalb möchten wir uns im Namen des gesamten Teams für das viele Bild- und Videomaterial von Puschel in ihrem neuen Zuhause bedanken und sind stolz auf Puschels große Entwicklung.

Puschels Steckbrief zum Zeitpunkt ihrer Aufnahme bei uns.

(Vergrößerung per Klick)


Aktuelle Bilder von Puschel vom 07.04.2021


Bericht vom: 08.04.2021

Autor: Redaktion